News

Magnetische Datenspeichertechnik der Zukunft

13.09.2007

Wie die renommierte Fachzeitschrift „Science“ berichtet, haben Wissenschaftler der Universität Hamburg ein völlig neues Verfahren zur magnetischen Speicherung von digitalen Informationen vorgestellt, das komplett auf magnetische Felder verzichtet und damit extrem hohe Speicherdichten ermöglicht. Den Hamburger Forschern gelang es weltweit erstmalig, die Magnetisierung von winzigen Nanoinseln durch den Einsatz von Spinströmen gezielt und berührungsfrei zu schalten. Diese bahnbrechenden Forschungsergebnisse könnten zur Entwicklung neuartiger Festplatten führen, die eine gegenüber aktuellen Systemen zehntausendfach höhere Datenkapazität besitzen.

Das heutige Informationszeitalter ist geprägt von immer größeren Datenfluten. Komplette Fotoalben, Videos und Musiksammlungen werden heute wie selbstverständlich auf Handys und Medien-Playern verstaut, die in jede Hosentasche passen. Immer mehr Daten werden auf immer kleinerem Raum gespeichert. Doch diese stetige Miniaturisierung erfordert immer ausgeklügeltere Technologien, will sie nicht irgendwann an ihre physikalischen Grenzen stoßen.
Ein gutes Beispiel hierfür ist die Festplatte: Das seit Jahrzehnten fortschreitende Wachstum der Festplattenkapazitäten ist nur möglich durch die ständige Erhöhung der Speicherdichte und damit der Miniaturisierung jedes einzelnen Bits, der kleinsten Informationseinheit. In konventionellen Festplatten wird das Schreiben von Informationen über magnetische Felder realisiert. Wird die Datendichte jedoch zu hoch, beeinflusst das Magnetfeld beim Schreiben eines Bits auch benachbarte Bits, was unweigerlich zum Datenverlust führt.
Wie die Zeitschrift „Science“ in ihrer aktuellen Ausgabe (Science 317, 1537-1540, 14. September 2007) berichtet, haben Forscher der Gruppe „Rastersondenmethoden“ am Institut für Angewandte Physik der Universität Hamburg nun ein neues Verfahren zum Schreiben von Informationen vorgestellt, das komplett auf magnetische Felder verzichtet und gleichzeitig höchste Speicherdichten ermöglicht. Hierfür wird ein Werkzeug aus der Nanotechnologie genutzt - das sogenannte spinpolarisierte Rastertunnelmikroskop, bei dem durch Verwendung einer metallischen Sondenspitze mittels Tunnelstrom berührungsfrei eine magnetische Oberfläche lokal untersucht werden kann. Dieses Verfahren ermöglicht eine extrem hohe Auflösung bis hin zur Abbildung der magnetischen Eigenschaften einzelner Atome.
Erstmals gelang es nun den Forschern um Professor Wiesendanger, die magnetischen Zustände nicht nur atomgenau abzubilden, sondern auch gezielt auf der Nanometerskala zu schalten. Die Wissenschaftler untersuchten dafür kleinste Nanoinseln, die aus gerade mal einhundert Atomen bestehen. Während bei niedrigen Tunnelströmen von einigen Nanoampere zwischen Sondenspitze und Insel die untersuchten Nanoinseln thermisch schalten, ermöglicht ein tausendfach erhöhter Strom, die Inseln mit derselben Sondenspitze in eine bestimmte Magnetisierungsrichtung zu zwingen. Durch gleichzeitige Variation der angelegten Spannung kann die Magnetisierung dann gezielt in die Bitzustände „0“ und „1“ geschaltet werden.
Dieses „strominduzierte Schalten der Magnetisierung“ könnte in absehbarer Zukunft das Speichern und Auslesen von Informationen in einzelne magnetische Atome ermöglichen und zu neuen, revolutionären Festplattentechnologien führen, deren Speicherdichte bis zu zehntausendfach höher ist als die heutiger Festplatten.

Download Video: MP4, WebM, Ogg
HTML5 Video Player by VideoJS

Illustration einer möglichen Anwendung des strominduzierten Schaltens der Magnetisierung für die Datenspeicherung. Die grünen und roten Scheiben symbolisieren die Nanoinseln, deren magnetische Ausrichtung durch die Farbgebung und Pfeilrichtung gekennzeichnet sind. Der von der gelben Spitze des spinpolarisierten Rastertunnelmikroskops fließende Tunnelstrom zwingt die magnetische Ausrichtung der Nanoinseln in eine bestimmte Richtung. Durch gleichzeitige Variation der angelegten Spannung kann die Magnetisierung so gezielt in die Bitzustände „0“ und „1“ geschaltet werden. (© 2007 Stefan Krause, SPM-Gruppe von  Prof. Roland Wiesendanger, Universität Hamburg)


Original-Veröffentlichung:

Current-Induced Magnetization Switching with a Spin-Polarized Scanning Tunneling Microscope,
S. Krause, L. Berbil-Bautista, G. Herzog, M. Bode, and R. Wiesendanger,
Science 317 no. 5844 pp. 1537-1540 (2007).
DOI: 10.1126/science.1145336



Enhanced Atomic-Scale Spin Contrast due to Spin Friction


Enhanced Atomic-Scale Spin Contrast due to Spin Friction

S. Ouazi, A. Kubetzka, K. von Bergmann, and
R. Wiesendanger,

Phys. Rev. Lett. 112 076102 (2014)

2014 04 07 READMORE

Parity Effects in 120° Spin Spirals


Parity effects in 120° spin spirals

M. Menzel, A. Kubetzka, K. von Bergmann, and
R. Wiesendanger,

Phys. Rev. Lett.
112, 047204 (2014).
2014-04-15
READMORE

Dr. Alexander Ako Khajetoorians wins the Nicholas Kurti European Science Prize 2014



26. february 2014




More information


2014 02 26







READMORE

Topologically stable magnetic Helix: theoretical Concept of a novel Technique for Information Transfer and Energy Storage

Topologically Protected Magnetic Helix for All-Spin-Based Applications
E. Y. Vedmedenko and D. Altwein,
Phys. Rev. Lett. 112, 017206 (2014).

2014 02 19

READMORE

New technology for energy-efficient data storage

Electric-Field-Induced Magnetic Anisotropy in a Nanomagnet Investigated on the Atomic Scale
A. Sonntag, J. Hermenau, A. Schlenhoff, J. Friedlein, S. Krause, and R. Wiesendanger,
Phys. Rev. Lett. 112, 017204 (2014).

2014 01 09
READMORE

Sonderforschungsbereich zum dritten Mal erfolgreich: Weitere 10 Millionen Euro für Erforschung des Magnetismus im Nanokosmos

 

 

 

 

PM 2013-11-21

  READMORE

5. Nacht des Wissens in Hamburg

02. November 2013
Jungiusstraße 11, 20355 Hamburg


View Slideshow


2013-11-02 NDW

READMORE

On the cover of "Science": Magnetic nano-knots for data storage

Researchers use skyrmions to store information

Writing and Deleting Single Magnetic Skyrmions,
N. Romming, C. Hanneken, M. Menzel, J. E. Bickel, B. Wolter, K. von Bergmann, A. Kubetzka, and R. Wiesendanger,
Science (2013)

PM 2013-08-08 gross.


READMORE

The world’s smallest magnet

Current-Driven Spin Dynamics of Artificially Constructed Quantum Magnets
A. A. Khajetoorians, B. Baxevanis, C. Hübner, T. Schlenk, S. Krause, T. O. Wehling, S. Lounis, A. Lichtenstein, D. Pfannkuche, J. Wiebe, and R. Wiesendanger,
Science 339 no. 6115 pp. 55-59 (2013).
PM 2013-01-04 news
READMORE

New technique for imaging and manipulating tiny magnets

Individual Atomic-Scale Magnets Interacting with Spin-Polarized Field-Emitted Electrons,
A. Schlenhoff, S. Krause, A. Sonntag, and R. Wiesendanger,
Phys. Rev. Lett. 109 097602 (2012).

PM 2012-08-29

READMORE

Direct imaging of magnetic molecular orbitals succeeded

Real-space observation of spin-split molecular orbitals of adsorbed single-molecule magnets,
J. Schwöbel, Y. Fu, J. Brede, A. Dilullo, G. Hoffmann, S. Klyatskaya, M. Ruben, and R. Wiesendanger,
Nature Communications 3 953 (2012).

2012 08 02 gross

READMORE

Spin spirals for energy-efficient computer systems

Information Transfer by Vector Spin Chirality in Finite Magnetic Chains,
M. Menzel, Y. Mokrousov, R. Wieser, J.E. Bickel, E. Vedmedenko, S. Blügel, S. Heinze, K. von Bergmann, A. Kubetzka, and R. Wiesendanger,
Physical Review Letters 108, 197204 (2012)

READMORE

LEGO with atomic magnets

Atom-by-atom engineering and magnetometry of tailored nanomagnets,
A. A. Khajetoorians, J. Wiebe, B. Chilian, S. Lounis, S. Blügel, and R. Wiesendanger,
Nature Physics 8, 497–503 (2012).

READMORE

A thermometer for the nanoworld

Joule Heating and Spin-Transfer Torque Investigated on the Atomic Scale Using a Spin-Polarized Scanning Tunneling Microscope,
S. Krause, G. Herzog, A. Schlenhoff, A. Sonntag, and R. Wiesendanger,
Phys. Rev. Lett 107, 186601 (2011).

READMORE

Lattice of magnetic vortices

Spontaneous atomic-scale magnetic skyrmion lattice in two dimensions,
S. Heinze, K. von Bergmann, M. Menzel, J. Brede, A.  Kubetzka, R. Wiesendanger, G. Bihlmayer, S. Blügel,
Nature Physics 7, 713–718 (2011).

READMORE

Logic with atoms: the smallest OR of the world

Realizing All-Spin Based Logic Operations Atom by Atom,
A. A. Khajetoorians, J. Wiebe, B. Chilian, and R. Wiesendanger,
Science 332 (6033): 1062-1064 (2011).

READMORE

Electrical contact with a bit of the quantum world

Detecting excitation and magnetization of individual dopants in a semiconductor,
A. A. Khajetoorians, B. Chilian, J. Wiebe, S. Schuwalow, F. Lechermann, and R. Wiesendanger,
Nature 467, 1084–1087 (2010).

READMORE

Imaging and manipulation of atomic spins

Imaging and Manipulating the Spin Direction of Individual Atoms
D. Serrate, P. Ferriani, Y. Yoshida, S.-W. Hla, M. Menzel, K. von Bergmann, S. Heinze, A. Kubetzka, and R. Wiesendanger,
Nature Nanotechnology 5, 350 - 353 (2010).

READMORE

How conduction electrons mediate between atomic bits

Strength and directionality of surface Ruderman–Kittel–Kasuya–Yosida interaction mapped on the atomic scale,
L. Zhou, J. Wiebe, S. Lounis, E. Vedmedenko, F. Meier, S. Blügel, P. H. Dederichs, and R. Wiesendanger,
Nature Physics 6, 187 - 191 (2010).

READMORE

La-Ola in nanomagnets

Magnetization Reversal of Nanoscale Islands: How Size and Shape Affect the Arrhenius Prefactor,
S. Krause, G. Herzog, T. Stapelfeldt, L. Berbil-Bautista, M. Bode, E.Y. Vedmedenko, and R. Wiesendanger,
PRL 103, 127202 (2009).

READMORE

Atomic bits in sight

Revealing magnetic interactions from single-atom magnetization curves,
F. Meier, L. Zhou, J. Wiebe, and R. Wiesendanger,
Science 320, 82-86 (2008).

 

READMORE

Movement in the nanoworld

Atomically resolved mechanical response of individual metallofullerene molecules confined inside carbon nanotubes,
M. Ashino, D. Obergfell, M. Halu ka, S. Yang, A. N. Khlobystov, S. Roth, and R. Wiesendanger,
Nature Nanotechnology 3, 337 - 341 (2008).

  READMORE

Magnetic data storage technology of the future

Current-Induced Magnetization Switching with a Spin-Polarized Scanning Tunneling Microscope,
S. Krause, L. Berbil-Bautista, G. Herzog, M. Bode, and R. Wiesendanger,
Science 317 no. 5844 pp. 1537-1540 (2007).

  READMORE

Magnetic turning sense in the nanoworld

Chiral magnetic order at surfaces driven by inversion asymmetry,
M. Bode, M. Heide, K. von Bergmann, P. Ferriani, S. Heinze, G. Bihlmayer, A. Kubetzka, O. Pietzsch, S. Blügel, and R. Wiesendanger,
Nature 447, 190-193 (2007).

 

READMORE

Hamburg scientists manage the mapping of individual atomic magnetic moments of non-conductors

Magnetic exchange force microscopy with atomic resolution,
U. Kaiser, A. Schwarz, and R. Wiesendanger
Nature 446, 522-525 (2007).

READMORE